+43 1 505 27 21 fernlehre@humboldtschule.at
Berufsreifeprüfung und Fernlehre treffen auf Bildungskarenz und Bildungsteilzeit

Berufsreifeprüfung und Fernlehre treffen auf Bildungskarenz und Bildungsteilzeit

Heute unter anderem zu den Themen Berufs- bzw. Ausbildungswerdegang und grundlegende Entscheidungen in Bezug auf die Weiterbildung

Für diese Blog-Reihe haben wir Emre Demirci und Mia Berger über das online Meetingtool Zoom, das wir auch für unsere Übungswerkstatt, online Infoabende und online Nachhilfe nutzen, getroffen. Sie bereiten sich zurzeit beide auf die Berufsreifeprüfung mit Hilfe des Fernlehrgangs der HUMBOLDT Matura-Schule vor. Emre tut dies während der Bildungsteilzeit und Mia während der Bildungskarenz. Da sie viel zu erzählen hatten, wird das Interview in drei Teilen veröffentlicht. Diesmal geht es unter anderem um ihren Berufs- bzw. Ausbildungswerdegang und grundlegende Entscheidungen in Bezug auf die Weiterbildung.

Steckbrief der beiden Interviewpartner:

Emre Demirci hat eine Lehre als Einzelhandelskaufmann abgeschlossen, ist 23 Jahre alt und arbeitet in einem Sportgeschäft in Tirol. Er macht die Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung während der Bildungsteilzeit statt Kurzarbeit wegen den Auswirkungen von COVID-19. Danach möchte er Sport studieren und Personal Trainer werden.

Mia Berger hat einen Handelsschulabschluss, ist 25 Jahre alt und arbeitet in einer Bank im Controlling. Sie macht die Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung während der Bildungskarenz im Anschluss an die Elternkarenz. Sie will danach in eine herausforderndere und eventuell höhere Position wechseln.

HUMBOLDT Matura-Schule: Könnt ihr uns zum Einstieg kurz etwas über euren Berufs- und Ausbildungswerdegang erzählen?

Emre: Ich habe eine Lehre als Einzelhandelskaufmann in einem Sportgeschäft in Tirol absolviert, in dem ich auch jetzt noch als Verkäufer arbeite.

Mia: Ich habe in Wien eine Handelsschule besucht und danach in einer Bank als Assistentin in der Buchhaltungsabteilung zu arbeiten begonnen. Später bin ich mit meinem Mann in seinen Heimatort in der Nähe von Linz gezogen, weil sich dort eine gute Jobmöglichkeit für ihn ergeben hat. Vor Beginn des Mutterschutzes bzw. der Elternkarenz war ich dort in einer Bank im Bereich Controlling tätig und bin es ja offiziell auch jetzt noch. Im Moment bin ich jedoch in Bildungskarenz. Danach werde ich wieder dort einsteigen.

HUMBOLDT Matura-Schule: Welches Ziel habt ihr nach dem Abschluss der Berufsreifeprüfung?

Emre: Ich möchte danach studieren und mich beruflich ein bisschen umorientieren. Sport ist meine Leidenschaft vor allem in den Bergen. Ich würde mich gern als Personal Trainer selbständig machen und dafür ein Sportstudium absolvieren.

Mia: Für mich waren die beruflichen Aufstiegschancen ausschlaggebend. Meine Arbeit macht mir großen Spaß, aber ich fühle mich manchmal ein bisschen unterfordert. Ich interessiere mich sehr für den Bereich der Bilanzbuchhaltung und würde mich gern in diese Richtung beruflich entwickeln. Dafür ist die Berufsreifeprüfung eine gute Basis. Mein Chef sieht auch großes Entwicklungspotenzial in mir und unterstützt mich bei der Ausbildung und im Beruf. Ich möchte alle Prüfungen erledigt haben, bis mein Sohn in den Kindergarten kommt und dann Teilzeit in eine andere Position und Abteilung wechseln. Mal sehen, was sich dann zukünftig noch für mich ergibt. Ich wäre auch einer Führungsposition nicht abgeneigt, wenn sich das mit meinem Familienleben vereinbaren lässt.

HUMBOLDT Matura-Schule: Und warum habt ihr dafür den Fernlehrgang gewählt?

Emre: Für mich war es die angenehmste Variante, um neben meinem Job möglichst selbstbestimmt und flexibel lernen zu können. Ich arbeite und lebe in einem kleinen Ski- und Wanderort mitten in Tirol und hätte relativ lange Anfahrtszeiten für einen Präsenzkurs.

Mia: Mit einem Kleinkind zuhause ist man nicht immer so flexibel. Leider kommt da oft etwas dazwischen, was man nicht plant. Einmal die Hand-Fuß-Mund Krankheit, einmal ein Magen-Darm-Virus oder mal wieder ein neuer Zahn, der Probleme macht. Da ist es gut, wenn man nicht an fixe Kurs- oder Lernzeiten gebunden ist und sich das Lernen selbst einteilen kann. Meistens lerne ich, wenn mein Sohn schläft oder meine Schwiegermutter oder mein Mann ihn betreuen.

HUMBOLDT Matura-Schule: Mia du machst die Berufsreifeprüfung während der Bildungskarenz und Emre du machst sie während der Bildungsteilzeit. Wieso habt ihr euch für diese Wege entschieden?

Emre: Leider mussten wir aufgrund von Corona einige Wochen unser Geschäft schließen, was die finanzielle Situation ein bisschen beeinträchtigt hat. Damit ich die Kurzarbeit umgehen kann, habe ich mit meinem Vorgesetzten vereinbart, dass ich in Bildungsteilzeit gehe, um die Berufsreifeprüfung zu machen. Das hat sich super für mich ergeben, da ich ja sowieso schon lange den Traum eines Sportstudiums habe und mein Chef hat damit weniger Personalkosten für mich. Das war eigentlich eine Win-Win-Situation.

Mia: Für mich war die Bildungskarenz im Anschluss an die Elternkarenz eine tolle Möglichkeit, um meinen Sohn länger zuhause betreuen zu können und gleichzeitig die Zeit sinnvoll für mich zu nutzen und nach der Babypause mit besseren Aufstiegschancen wieder in meinen alten Job einzusteigen. Außerdem bin ich dadurch weiterhin kranken- und unfallsversichert und es zählt zu den Pensionsjahren. Außerdem stehe ich nicht komplett ohne Einkommen da.

HUMBOLDT Matura-Schule: Welchen Fachbereich habt ihr gewählt bzw. zugeteilt bekommen?

Emre: Bei mir ist es Betriebswirtschaft und Rechnungswesen, weil es am besten zu meiner Vorausbildung passt.

Mia: Bei mir ist es auch dieser Fachbereich. Diese Themen interessieren mich auch am meisten.

HUMBOLDT Matura-Schule: Und an welcher Prüfungsschule werdet ihr eure Prüfungen ablegen?

Emre: Ich werde an der BHAK Innsbruck die Prüfungen machen.

Mia: Bei mir wird es die HAK Linz sein.

HUMBOLDT Matura-Schule: Wie lange wollt bzw. könnt ihr euch Zeit für eure Weiterbildung nehmen?

Emre: Da ich ja auch Teilzeit nebenbei arbeite, werde ich mir die maximal zwei zulässigen Jahre für die Bildungsteilzeit Zeit nehmen. Ich denke, das könnte sich gut ausgehen.

Mia: Ich habe bereits mit dem Fernlehrgang begonnen, als mein Sohn ein halbes Jahr alt war. Ich möchte insgesamt nach eineinhalb Jahren fertig sein. Dann ist mein Sohn zwei und wird in einer Kleinkindergruppe den Kindergarten besuchen und ich fange dann in Teilzeit wieder zu arbeiten an.

In zwei Monaten geht es weiter mit Teil 2 dieser Blog-Reihe. Bleibt dran und schaut wieder rein.

Wenn auch Sie sich für die Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung in einem Fernlehrgang interessieren, dann finden Sie unter dem Punkt „Kursangebot – Berufsreife“ mehr Informationen dazu. Nutzen Sie auch gern die Möglichkeit an einem unserer Infoabende teilzunehmen oder sich persönlich oder telefonisch individuell beraten zu lassen.

Unter dem Punkt Bildungskarenz finden Sie unter anderem auch weitere Informationen zu den Voraussetzungen und der Dauer der Bildungskarenz sowie dem Weiterbildungsgeld.

Ihr Humboldt Fernlehr-Team

Für mehr Informationen vereinbaren Sie gerne ein unverbindliches Beratungsgespräch

Liebe Interessentin, lieber Interessent!

Wenn Sie mit uns einen Termin vereinbaren (wir nutzen dazu das digitale Terminvereinbarungssystem youcanbook), stimmen Sie zu, dass die von Ihnen angegebenen persönlichen Daten wie Name, Email-Adresse und Telefonnummer zum Zweck der Kontaktaufnahme in der HUMBOLDT Matura-Schule verarbeitet werden.  Hier können Sie noch mehr darüber lesen, wie wir mit Datenschutz umgehen.